Der Stabmixer – Die perfekte Küchenhilfe

Ein Stabmixer darf inzwischen in keiner Küche mehr fehlen. Er zerkleinert, püriert und vermischt Zutaten in Windeseile. Feine Saucen, leckere Smoothies oder erfrischende Säfte – mit dem Stabmixer gelingt alles im Handumdrehen.

Das Universalwerkzeug

Ein Stabmixer wird oft auch als Pürierstab bezeichnet, da er viel mehr ist als ein reiner Mixer. Es handelt sich um ein kleines Elektrogerät, in dessen Griff ein Elektromotor mit hoher Umdrehungszahl eingebaut ist. Mit diesem Motor wird eine rotierende Klinge angetrieben, die es meist in unterschiedlichen Ausführungen als wechselbaren Aufsatz gibt. Das macht das Gerät zu einem echten Allrounder.

Das Pürieren von Gemüse oder Obst geht mit dem Stab leicht von der Hand – Kartoffeln oder Äpfel werden in Windeseile zu Brei oder Mus verrührt. Viele Gemüsearten lassen sich mit dem Stabmixer auch ganz einfach zerkleinern, womit man zum Beispiel dem lästigen Zwiebelschneiden entgehen kann. Pürierstäbe mit hoher Leistung können sogar Hackfleisch verarbeiten. Zum Glattrühren von Saucen, Aufschlagen von Eiweiß oder Sahne und zur Zubereitung von herzhaften Cremesuppen kommt der Stab ebenfalls zum Einsatz. Besonders beliebt ist er auch für das Mixen von Getränken – aus frischem Obst lassen sich in wenigen Minuten köstliche Milchshakes oder gesunde Fruchtsäfte mischen.

Beispiel Erbeer Milchshake:

Wenig Aufwand für viel Genuss

Ein Pürierstab soll die Arbeit in der Küche merklich erleichtern, weshalb er nicht nur effizient, sondern auch einfach in der Handhabung ist. Der Gebrauch ist unkompliziert und das Gerät kann mit einer Hand bedient werden. Auch die Reinigung ist kein großer Aufwand, die Aufsätze müssen nach der Benutzung nur kurz abgespült werden.

Durch die schnelle Verarbeitung der Zutaten spart man nicht nur Zeit, sondern kann auch mehr aus frischen Produkten zaubern. Für Familien mit Kleinkindern ist ein Stabmixer ein Segen, da gesundes Obst oder Gemüse innerhalb von Minuten zu einem nahrhaften Brei wird – Gemüsebrei aus dem Glas gehört der Vergangenheit an. Auch Speiseeis muss nicht mehr gekauft werden, sondern kann aus frischen Früchten ganz ohne Eismaschine selbst hergestellt werden.

Zum Beispiel nach diesem Rezept für Himbeereis:

Zutaten:

500g Himbeeren
400g Sahne
200ml Milch
150g Staubzucker
2 EL Zitronensaft

Die Himbeeren waschen und den Zucker hinzugeben. Das Ganze sollte gemeinsam eine Stunde lang ruhen. Nun können die Himbeeren mit dem Stabmixer zu feinem Mus püriert werden. Danach Milch, Sahne, Zitronensaft und Himbeermus mit dem Stab gut vermischen und für einen Tag in der Gefriertruhe lagern.



drucken