Dekofiguren mit Geschmack – essbare Dekoration

Bei einer Torte oder leckeren Muffins kommt es nicht nur auf die perfekte Komposition der Zutaten und dem daraus resultierenden Geschmack an, sondern ebenso auf eine ansprechende Optik.

Getreu dem Motto “Das Auge isst mit” bringt es doppelt so viel Spaß, ein liebevoll verziertes Stück Kuchen zu verzehren. Ein typisches Beispiel für eine Torte, bei der es auch besonders auf die Optik ankommt, ist die klassische Hochzeitstorte. Die Dekofiguren in Form von Herzchen, Rosen oder einem Brautpaar im Miniaturformat machen aus dem Anschneiden der Torte ein besonderes Erlebnis.

kuchen1

Backzubehör in unglaublicher Vielfalt

Heutzutage gibt es Backzubehör und Tortendekoration wie Sand am Meer. Ob goldene Sternchen, bunte Herzen oder schimmernde Perlen – mit den vielfältigen Dekorationsmöglichkeiten lässt sich spielend leicht ein individueller Kuchen zubereiten. Wer jedoch eine Torte auf extravagante Art verzieren möchte, der stellt die essbaren Dekofiguren selbst her. Gerade für Kinder ist das freie Gestalten der Tortendeko eine spaßige Feinarbeit, die sich lohnt.

Selbstgemachte Dekofiguren aus Marzipan

Um die kleinen Verzierungen selbst zu schaffen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Am besten eignet sich hierfür Marzipanrohmasse, welche es in den unterschiedlichsten Farben gibt. Daraus lassen sich spielend leicht zum Beispiel kleine Köpfe rollen oder große Hasenohren zaubern. Die leichte Formbarkeit von Marzipan hat leider den Nachteil, dass es schnell in sich zusammenfällt. Um die Rohmasse zu stabilisieren, bieten gut sortierte Online-Shops für Backzubehör einen speziellen Marzipanlack an. Dieser macht die Masse haltbar, verhindert das Austrocknen und verleiht den Figuren Glanz. Eine Alternative hierzu ist das haltbar machen mit Kakaobutter. Dafür einfach die erwärmte Butter mithilfe eines Pinsels auf die jeweilige Figur auftragen. Nach einer kurzen Kühlphase sind die Figuren stabil und können noch nach einigen Tagen verzehrt werden.

kuchen2

Zuckermodelliermasse ist nach dem Erhärten besonders stabil

Aus einer selbst hergestellten Zuckermodelliermasse lassen sich ebenfalls tolle Figuren gestalten. Dazu einfach zwei Teelöffel flüssigen Traubenzucker, ein Eiweiß, 625 Gramm Puderzucker und gegebenenfalls etwas Pflanzenfett zu einem Teig verkneten. Die daraus entstandene Masse zeichnet sich, ebenso wie das Marzipan, durch seine gute Formbarkeit aus. Je nach Bedarf können die fertigen Figuren mit Lebensmittelfarben bemalt werden. Die fertig getrockneten Figuren sind durch das zusammenhaltende Eiweiß so robust, dass sie nicht mehr nachbehandelt werden müssen.



drucken
 Bildquelle: prateepp / Fotosmurf - crestock.com