Gebratene Rehleber nach Jägerart – Wildbret zubereiten

Delikatesse und Gaumenschmaus

Hier mal wieder ein besonderer Leckerbissen, oder was meinen Sie? Also man muss schon was besonderes mögen, wenn man diese Gericht zubereitet und dann auch mit Genuss essen kann. Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache eine Rehleber zu essen, da sind wir uns sicher.

Unter den Jägersleut soll das Wildbret – Rehleber nach Jägerart – eine Delikatesse sein. So erzählt man es sich! Wir können da selbst nicht mitreden. Wir haben das Rezept von unserer Oma übernommen.

Was Sie benötigen ist auf jeden Fall eine frische Rehleber.  Diese bekommen Sie beim örtlichen Jäger oder in einem Fachgeschäft für Wildbret. Einfach mal dort nachfragen, wann wieder Rehleber lieferbar und vorhanden ist.

Eine Rehleber reicht in der Regel für 2 Personen. Die Rehleber muss absolut frisch sein. Die Rehleber zeichnet sich nach der Zubereitung durch einen feinen Geschmack aus, sagen die Jäger !

Was brauchen Sie für das Gericht:
** Eine frische Rehleber
** Butter
** Salz & Pfeffer
** Mehl
** Zwiebeln
** Etwas Essig

So bereiten Sie die Rehleber zu:
Wie schon oben beschrieben, muss die Rehleber ganz frisch sein. Zu Hause wässern Sie die Leber gut. Danach ziehen Sie die Haut von der Leber ab. Dann schneiden Sie die Rehleber in kleine, fingerdicke Scheiben.

Schälen Sie eine Zwiebel und schneiden die Zwiebeln in kleine Würfelchen. Die Zwiebeln geben Sie zu Butter in eine heiße Pfanne. Die etwas gesalzten und gepfefferten Rehleber – Scheiben geben Sie dann in die heiße Pfanne dazu. Braten Sie die Rehleber – Scheiben auf beiden Seiten bräunlich an.

Haben Sie beide Seiten angebraten,  geben Sie etwas Mehl über die Rehleberscheiben. In die Pfanne geben Sie dann noch etwas Essig und decken dann die Pfanne mit einem Deckel ab. Die Leber ” kochen ” Sie in der Pfanne noch etwas auf. Nach ca. 10 Minuten können Sie die Leber aus der Pfanne nehmen und servieren. Weißbrot eignet sich besonders gut zu diesem Gericht. Na dann mal guten Appetit.



drucken