Getränkekühlung – Kalte Getränke servieren

Kalte Getränke - Schnell den Durst löschen

Morgens beim Brötchenholen gibt es selbst auf dem platten Land beim Bäcker die gekühlte Apfelschorle gleich dazu. Mittags auf der Autobahnraststätte eine Cola für die Fahrt, und abends wartet an der Tanke ein kalter Energydrink, um dabei behilflich zu sein, die Nacht zum Tag zu machen.

Verbraucher machen sich selten Gedanken darüber, welcher Technologie es bedarf, um die coolen Drinks allzeit bereitzustellen und dabei gleichzeitig den Energiebedarf so gering wie möglich zu halten – und so zugleich die Umwelt zu schonen. Energiesparende Kühler und den Einsatz klimaschonender Kühlmittel hat zum Beispiel der Getränkehersteller Coca-Cola auf seiner Agenda. Das Unternehmen investiert im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie “Lebe die Zukunft” in die effiziente Kühlung seiner Getränke.

Getränkekühlung

 

Dafür haben die Entwickler den Kühlern neuerdings das “Denken” beigebracht: Ein Steuerungsgerät registriert, wann und wie oft Getränke aus dem Kühler entnommen werden. Aus diesen Informationen erstellt das Gerät ein individuelles Nutzungsprofil und passt so die Kühlung und die Beleuchtung dem tatsächlichen Bedarf an. So erhöht es etwa mittags die Kühlleistung, wenn ständig Nachschub verlangt wird. Am ruhigeren Nachmittag fährt es die Kühlung nach unten, und nachts sorgt es dafür, dass kaum Strom verbraucht wird. Bis zu 35 Prozent Energieeinsparung bringt die neue Technik.



drucken
 Bildquelle: djd/Coca Cola