Goji Beeren – Die Wunderfrucht aus Asien

Goji Beeren sind sehr gesund - So enthält die Goji-Beere beispielsweise mehr B-Vitamine als jede andere Frucht, daneben Vitamin A und C

In den letzten Jahren kam es weltweit zu einem regelrechten Boom der kleinen, korallen-roten Frucht, die in China, der Mongolei und Tibet wächst.Der rege Ex-und Import zwischen Asien und Europa macht es möglich, dass man die Beere ohne Aufwand kaufen kann. Im Zuge dessen wurden rund 2700 wissenschaftliche Studien und medizinische Erfahrungsberichte veröffentlicht. Allgemein gibt es unter Fachleuten eine deutliche Übereinstimmung über die gesundheitsfördernde Wirkung der Beere. Einige vertreten sogar die Auffassung, die Frucht könne verloren gegangene Gesundheit wiederherstellen.

Ursächlich dafür sind ihr hoher Gehalt an Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen und Vitalstoffen. So enthält die Goji-Beere beispielsweise mehr B-Vitamine als jede andere Frucht, daneben Vitamin A und C. Auch Mineralstoffe sind geballt vorhanden: Eisen, Kupfer, Nickel, Magnesium, Kalzium, Natrium und Kalium. Die Beere wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus und unterstützt den Organismus dabei, Infektionen abzuwehren oder zu bekämpfen. Außerdem kann sie durch das enthaltene Phytosterol den Blutfettgehalt senken und wirkt sich positiv auf Prostatavergrößerungen aus. Die enthaltenen Pflanzenfarbstoffe schützen die Gefäßwände und beugen somit der Arteriosklerose (Arterienverhärtung) vor. In Zentralasien wird die Goji-Beere als Quelle für Gesundheit, Vitalität und Schönheit genutzt und wird dort „Frucht des Wohlbefindens“ genannt. Speziell in China wird sie bei Bluthochdruck, Diabetes und Augenproblemen verabreicht. Trotz der zahlreichen veröffentlichten Forschungsberichte ist das Gerücht, die Beere sei giftig, immer noch weit verbreitet.

Die Goji-Beere gehört zu den Nachtschattengewächsen und ist die asiatische Verwandte des Bocksdorns, der auch bei uns wächst. In unseren Breiten ist die Frucht auch unter dem Namen „chinesische Wolfsbeere“ geläufig. Die wohl berühmteste Anbaugegend sind die Ningxia Tales in China. Die Frucht wird nach der Ernte sehr behutsam behandelt und in der Sonne getrocknet. Sie kann sowohl roh, als auch gekocht verzehrt werden. Ihr süßer Geschmack mit leicht säuerlicher Note wird oftmals als Mischung aus Cranberries und Kirschen beschrieben. Die Goji-Beere kann als Müslizutat, in Joghurt, zu einem süßen Dessert, als Konfitüre, oder einfach als gesunder Snack für zwischendurch Verwendung finden.



drucken