Gesunde Leckerli für Katzen

Jeder Besitzer eines Hundes oder einer Katze kennt sicher die bettelnden Augen und das kräftige Schmusen nur für ein Leckerli. Doch zu viele von den kleinen Dickmachern sind nicht gut für die kleinen Mägen. Aber Gott sei Dank gibt es viele Möglichkeiten, wie Ihr eurem Liebling trotzdem eine kleine leckere Freude bereiten könnt und diese ist extrem einfach!

Anstatt die teuren Leckerchen aus dem nächsten Supermarkt zu kaufen, kann man einfach trockenes Brot in kleine Stückchen brechen und seinem Liebling, in Maßen als Leckerliersatz geben. Viele weitere Ideen findet man unter anderem online.

katzenWenn man es ganz gesund halten möchte, sollte man mit gesunden Snacks schon von Anfang an beginnen. Das heißt, dass der Hund schon im ganz frühen Alter nur mit natürlichen Snacks belohnt werden sollte.

Hierfür kann beispielsweise ein Apfel oder eine Möhre in Würfel geschnibbelt du verfüttert werden. Gerne können auch andere Gemüse oder Obst Sorten probiert werden. Vorher sollte man sich jedoch darüber informieren, welche Lebensmittel für einen Hund giftig sind.

Gifte Lebensmittel sind zum Beispiel:

  • jegliches Steinobst, wie Kirschen, Pfirsiche und Pflaumen
  • Trauben und Rosinen, diese können zu Nierenversagen führen
  • rohes Fleisch und Knochen, da diese absplittern und den Hund innerlich verletzen können

Ideen für einen fruchtigen Leckerliersatz für Hunde

Der sensible Katzenmagen

Durch diese Auflistungen kann man sehen, dass es sehr viele unbedenkliche Dinge gibt, die man seinem Hund als eine schmackhafte Alternative zu einem Leckerli geben kann. Bei Katzen muss man jedoch noch ein wenig mehr aufpassen. Die kleinen Sensibelchen können leider nicht so viel vertragen wie Hunde. Aufgrund von dem hohen Zuckergehalt in vielen Obstsorten sollte es bei Katzen eine im Trocken- oder Nassfutter zugegebene Ausnahme bleiben.

Dennoch ist Obst auch für Katzen eine gute Extraportion Vitamine und zwischendurch auch mal gesund. Wenn die Hauskatze Obst jedoch zu Ihren Lieblingssnacks zählt, dann sollte man dies nur klein gewürfelt, entkernt, geputzt und unbehandelt geben. Auch Trockenfrüchte sind, wenn diese ungezuckert sind, zwischendurch in Ordnung.

Wer braucht schon Leckerlies?

Eine noch bessere Alternative zu auch gesunden Leckerliersätzen ist es, dem Tier von klein an beizubringen, dass auch ein Spielzeug eine Belohnung darstellen kann. Für Katzen eignet sich hierfür eine kleine Stoffmaus sehr gut. Für Hunde sind jegliche Arten von Bällen immer und immer wieder ein absolutes Highlight. Schmuseeinheiten und Aufmerksamkeit kommen bei Tieren auch immer gut an. Man sollte es erst mit den kleinen Dingen, wie Kraulen, Schmusen und Reden probieren.