Kolja Kleeberg

Kolja Kleeberg

Kolja-KleebergAls weiteren Sternekoch – im wahrsten Sinne des Wortes – wollen wir hier auf dieser Webseite auch den Berliner Spitzenkoch / Fernsehkoch Kolja Kleeberg aufnehmen. Herr Kleeberg hat sich als Fernsehkoch bei den verschiedesten Kochsendungen mittlerweile auch einen guten Namen gemacht. Durch seine vielfältigen  ” Kochrollen ” wurde er mittlerweile auch einem breiterem Fernsehpublikum bekannt oder muss man sagen bekannter. Er muss also hier unbedingt bei rezepte-haushaltstipps aufgenommen werden, dies ist keine Frage. In diesem Bericht hier versuchen wir mal alles zur Vita von ihm zusammenzutragen.  Dann wollen wir mal starten.

Er ist im Mai 1964 in Köln, also im Bundesland Nordrhein – Westfalen, geboren. Er ist also kein Berliner, wie wir am Anfang glaubten. Dorthin hat es ihn beruflich verschlagen. Kolja ist auch nicht der richtige Vornamen. Er  heißt tatsächlich mit Vornamen: Gerhard Nikolaus . Leider kamen wir bisher nicht darauf, besser gesagt wir konnten es nicht ” ermitteln ” wie der Vorname ” Kolja “ entstand. Wir hoffen eventuell später hier noch  was zu erfahren !  Zunächst lassen wir es mal auf diesem Stand.  ( Erklärung zu ” Kolja ” gefunden **** kommt am Ende des Beitrages ).

Er machte im Jahre 1983 das Abitur. Damals dachte er wohl noch nicht an den Kochberuf. Er hatte Ambitionen eine Theaterkarriere zu starten. In der Folge nahm er zunächst Schauspielunterricht und auch Gesangsunterricht. In dieser Zeit hatte er auch Schauspielauftritte am Staatstheater in Koblenz ( Rheinland – Pfalz ).  Wir denken, dass ihn diese Zeit auch etwa geprägt hat. Noch heute wird er als Entertainer unter den Köchen bezeichnet.  Im Jahre 1986 nahm er dann aber eine Kochlehre auf. In den Jahren danach stieg er nach und nach zu einem Spitzenkoch auf. Die Auszeichnungen ließen dann auch nicht lange auf sich warten. Dazu kommen wir jetzt aber nach und nach.

Wir wollen hier mal versuchen die Kochstationen u.a. aufzuzählen.  Es muss wirklich nur beim Versuch bleiben, da die gefundenen Daten, insbesondere die Jahresangaben, doch sehr lückhaft waren.  Wir geben mal das wieder, was wir so über den Spitzenkoch gefunden haben,

* Wie schon genannt, erlernte er ab 1986 den Kochberuf. Er nahm seine Lehre als  Koch in Bonn in dem Restaurant ” Marron ” auf. In diesem Restaurant blieb er auch lange Zeit.

* in dem Restaurant ” Marron ” wurde er zunächst Commis Saucier ( Soßenchef ).

* später dann auch im Restaurant  ” Marron ” wurde er Commis Patissier ( einfach gesagt Feinbäcker ). Der Commis Patissier ist zuständig für Teige, wie Blätterteig, Mürbeteig usw.  sowie für die Zubereitung  von kalten und warmen Süßspeisen und Eis.

* später dann wurde er, auch noch im ” Marron “, zum Chef Tournant. Als Chef Tournant ist man der ” Springer ” in einer guten Küche. Hier muss man alles wissen und können, da man überall  eingesetzt werden kann.

* danach, im Jahre 1990 – 1991,  erfolgte ein Wechsel in das Restaurant ” Friesdorfer ” in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn.

* dann erneut in Wechsel in das Lokal ” Rino Casati ” in Köln.

* danach, 1992,  erfolgte eine Anstellung im Gourmet – Restaurant ” Chesa Rirani ” in St. Moritz. Dieses Restauranat verfügt schon seit langer Zeit über entsprechende die Auszeichnungen einer Gourmet – Küche. Das Spitzenrestaurant verfügt über nur ca. 40 Plätze.

* es erfolgte 1993 dann ein Wechsel in Ausland. Er ging in die Schweiz nach La Punt. Er wurde in dem Gourmet – Restaurant ” Paradies ” Sous Chef ( Stellvertreter des Küchenchefs ).

* nach der Rückkehr, etwa Mitte Juli 1993,  machte er sich selbständig als Gastronom. Er führte die Restaurants ” Gut Sarnow ”  ( vermutlich in Schorfheide ) und das Restaurant ” Am Karlsberg ” in Berlin.

* im Jahre 1996 wurde er dann in dem Restaurant ” VAU ” in Berlin am Gendarmenmarkt  ( in der Jägerstrasse ) Küchenchef. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde dann Lokal von ihm übernommen. Heute führt er das Lokal zuammen mit seiner Ehefrau immer noch ( Stand März 2011 ).

Herr Kleeberg hat sich im Lauf der Jahren in Berlin, auch in dem Restaurant ” VAU “, einige Auszeichnungen und Sterne erkocht.  Er wurde so in den Monaten / Jahren April 1998, April 1999 und April 2001 jeweils zum ” Koch des Monats ”  ernannt. Zusätzlich erhielt er noch die Auszeichnung ” Koch mit Ehrendiplom “. Ebenfalls in den Jahren 1998 und 1999 wurde ihm die Ausziechnung  ” Berliner Meisterkoch ” verliehen. Im Jahre 2002 wurde ihm in  Berlin nochmals eine besonderte Auszeichnung übergeben / verliehen. Er erhielt auch die Auszeichnung  ” Verdienste in der Berliner Gastronomie 2002 “.

Im Restaurant ” VAU ” in Berlin  bekam Kolja Kleeberg seit 1997  auch einen ” Michelin Stern ”  und später  im ” Gault Millau 17 von 20 Punkten “. Der Varta – Führer erteilte dem Restaurant ” VAU ” auch   “3 Kochmützen ” und ” 3 Bestecke “. Im Gourmet – Führer ” der Feinschmecker ” bekam er ” 3 F “. Es ist derzeit davon auszugehen, dass er sich in der Zukunft noch weitere Preise erkocht. Im Restaurant ” VAU ” in Berlin hat er tolles Team zusammen.

Er hat auch verschiedene Kochbücher geschrieben. Zusätzlich wurde er auch durch seine Fernsehauftritte bei Kochsendungen bekannter. Er  ist schon bei der Luxemburgerin Lea Linster aufgetreten in der Sendung ” Lea`s KochLUST “. Weiterhin hatte er Auftritte bei VOX bei der ” Promi – Kocharena ” und bei ” Kerner bzw. Lanz kocht ” im ZDF. Beim Fernsehsender SAT 1 ist er seit 200o auch im Frühstücksfernsehen öfters zu sehen. Ab und zu ist er auch bei der Küchenschlacht ” im ZDF am Nachmittag zu Gast.

Herr Kleeberg war lange Zeit auch Mitglied in der Kochvereinigung ” Die jungen Wilden “. Dieser Vereinigung gehören / gehörten schon namhafte deutsche Spitzenkoche / Fernsehköche / Sternköche an.

Bei diesem Stand wollen wir es mit der Vita über ihn belassen. Wir hoffen, dass wir alles richtig wiedergegeben haben, was wir in den letzten Wochen über ihn ermittelt haben. Manche Daten konnten wir trotz Mühen nicht ausfindig machen. Sollten Mitleser hier bei rezepte-haushaltstipps etwas mehr zu den Daten wissen, würden wir uns über eine kleine Nachricht freuen. Gerne berichtigen wir den Bericht, bzw. fügen noch Daten hinzu. Hierfür bedanken wir uns schon mal.

Nachtrag zu dem Vornamen ” Kolja “:
Der Name ” Kolja ” stammt eigentlich von der Bedeutung her von dem russischen Vornamen Nikolai .. Nikolaus .. ab. Da er mit Vornamen —  Gerhard Nikolaus — heißt, wurde hiervon dann Kolja abgeleitet.   Das ist die Erklärung.



drucken
 Bildquelle: Florian Bolk