Kräuter – Geschmack und Aromen richtig bewahren

Kräuter sind beliebte Gewürze, die vielseitig in jeder Küche der Welt eingesetzt werden.

KraeuterDer charakteristische Geschmack von getrocknetem Rosmarin, Estragon und Co betont den natürlichen Geschmack von Gemüse und Fleisch, andere sind hingegen am besten frisch zu verwenden und wieder andere bieten erst nach dem Trocknen einen langanhaltenden Mehrwert für die Speisen.

Was ist jedoch die beste Möglichkeit Kräuter aufzubewahren? Wie lange können sie frisch verwendet werden und gibt es darunter besonders haltbare Pflanzen? Was ist hinsichtlich des Lagerortes und der Temperatur zu beachten?

Generell können Kräuter im Kühlschrank, schockgefrostet im Gefrierfach oder in getrocknetem Zustand in kleinen Gläsern aufbewahrt werden. Besonders wichtig ist dabei die aromadichte Aufbewahrung.

Die Lagerung im Kühlschrank und im Wasserglas

Besonders im Frühjahr und Sommer ist das Angebot an Kräutern besonders groß, frische Pflanzen verfügen über das intensivste Aroma. Um sie angemessen aufzubewahren sollten Sie folgendes beachten: Wenn die Kräuter in kurzer Zeit verbraucht werden, genügt die Lagerung in einem Wasserglas.

Das Wasser versorgt Stängel und Blätter mit Feuchtigkeit, sodass sie nicht schlaff oder braun werden; die maximale Aufbewahrung im Wasserglas liegt – je nach Kraut – zwischen 4 und 9 Tagen. Achten Sie auf eine möglichst kühle Umgebung, das Glas mit den Kräutern sollte nicht in der Sonne stehen.

Natürlich können Kräuter auch im Kühlschrank aufbewahrt werden: Dazu befeuchten Sie diese vorsichtig und schlagen sie in eine Plastiktüte oder ein Papiertuch ein. Etwas Feuchtigkeit ist auch bei der Kühlschranklagerung wichtig für das Aroma und die Festigkeit.

Die folgenden Kräuter sind unter den genannten Bedingungen für diese Zeit im Kühlschrank haltbar:

  • Koriander: 2 – 3 Wochen
  • Schnittlauch: 7 – 10 Tage
  • Dill: 2 Wochen
  • Basilikum: 2 Wochen
  • Petersilie: 3 Wochen

Die Aufbewahrung im Gefrierfach

Die meisten Kräuter können zwischen 7 und 10 Monaten im gefrorenen Zustand aufbewahrt werden, ohne an Aroma oder Konsistenz einzubüßen. Bei nur sehr kurz haltbaren Kräutern wie Bärlauch oder Pimpinelle empfiehlt sich das Einfrieren.

Sie können die Pflanzen auch bereits vor dem Einfrieren putzen und zerkleinern. Bei der Aufbewahrung in einer kleinen Plastikdose ist so das anschließende Portionieren einfacher, da nicht alles aufgetaut werden muss und Sie kleine Mengen entnehmen können.

Kräuter trocknen für einen intensiveren Geschmack

Getrocknete Kräuter sind eine wunderbare Alternative zu den frischen, sie sind unkompliziert in Aufbewahrung und Lagerung und sind vielseitig einsetzbar. Bestimmte mediterrane Gewürze, wie zum Beispiel Rosmarin, Oregano und Thymian entwickeln sogar erst beim Trocknen das volle Maß ihres Aromas.

Hier ist das richtige Behältnis für die Aufbewahrung wichtig: Empfohlen werden lichtundurchlässige und fest verschließbare Gefäße, damit das Aroma konserviert wird und so lange wie möglich erhalten bleibt. Direkte Sonneneinstrahlung und Sauerstoff bauen schrittweise den originalen Geschmack der Kräuter ab.

Die getrockneten Kräuter sollten trocken, dunkel und kühl lagern. Ideale Orte dafür sind:

  • fensterlose Speisekammern
  • trockene Kellerräume
  • geschlossene Schränke
  • große Holzboxen, die luftdicht verschließbar sind.