Küchenbeleuchtung – So bringt man Licht ins Dunkel der Küche

Selbst das schärfste Messer, das stabilste Schneidebrett und die beste Erfahrung beim Filetieren, Hacken und Zerteilen von Nahrungsmitteln hilft wenig – wenn man es im Dunkeln tut. Mit der richtigen Beleuchtung hingegen sitzt jeder Handgriff.

Doch welche Beleuchtungen gibt es? Und wo werden sie in der Küche am besten positioniert, will man sein Essen sicher zubereiten?

Die Vorteile einer Küchenbeleuchtung

Küche 300x200Der Arbeitsbereich ist der Mittelpunkt jeder Küche. Hier wird fleißig Zubereitet und über Aussehen und Geschmack des fertigen Essens entschieden. Schummrige Lichtquellen und schwache Beleuchtung sind hier fehl am Platz! Eine gute Küchenbeleuchtung hingegen, bringt eine Vielzahl an Vorteilen mit sich:

  • Die richtige Beleuchtung taucht die Küchenzeile in angenehme Atmosphäre
  • Störende Schatten auf der Arbeitsfläche werden vermieden
  • Praktische Steck- und Klebeleuchten können quasi überall angebracht werden
  • Eine gute Beleuchtung verringert die Gefahr, sich beim Schneiden zu verletzen

Eine große Auswahl

Um die Küche mit den passenden Lichtquellen auszustatten, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, diese an den gewollten Stellen zu befestigen. So kann eine einfache Anbringung und die perfekte Beleuchtung fürs Kochen garantiert werden. Verschiedene Modelle sind hierfür beliebt:

  • Schienenmontage: Hierbei werden die Lampen über eine Schiene positioniert, an der sie sich individuell verschieben lassen
  • Klebeleisten: Gerade bei kleinen LED-Lichtern gern verwendet, erlaubt diese Art der Befestigung das Anbringen ohne lästiges Bohren und Schrauben
  • Ausstanzung: Viele Küchenmöbel besitzen bereits vorgefertigte Löcher in verschiedenen Größen, für ein einfaches Montieren der passenden Lampen

Die perfekte Positionierung

LED Lampe 300x257Die Anordnung der Lichtquellen entscheidet sich je nach Küche vor allem nach den Gegebenheiten der räumlichen Lage. Das einfallende Tageslicht, diverse architektonische Besonderheiten und die Aufteilung der Kücheneinrichtung selbst, spielen eine wichtige Rolle. Oft ist von einer Aufteilung in Allgemein- und Einzelbeleuchtung die Rede, was der Küche den besonderen Touch gibt:

Allgemeinbeleuchtung

Diese sorgt für eine gleichmäßige Helligkeit in der Küche, was eine angenehme Atmosphäre schafft. Deckenbeleuchtungen sind hierfür am beliebtesten, die je nach Modell unterschiedlich viele Lichtquellen besitzen und auf die eigene Küche angepasst werden können. Einbauleuchten mit schwenkbarem Reflektor lassen sich zudem je nach Wunsch ausrichten und streuen breites Licht.

Einzelbeleuchtung

Nachdem die Allgemeinbeleuchtung bereits dafür sorgt das Esstischatmosphäre herrscht, geht es nun an die spezielle Beleuchtung einzelner Bereiche der Küche, wie Arbeitsplatte, Herd und Spüle. In diesen Küchenbereichen wird mit scharfen Messern und heißen Flüssigkeiten hantiert, weswegen ein helles, direktes Licht empfohlen wird. Am besten eignen sich Lichtquellen an den Unterseiten von Hängeschränken, alternativ können Wandleuchten mit Schwenkarm ausgerichtet werden. Optimal hierbei sind LEDs als Küchenbeleuchtung, da sie starkes Licht bei geringem Stromverbrauch bieten – so findet das Kochen endlich im richtigen Licht statt!

Worauf man achten sollte

Ein großes Problem bei falscher Beleuchtung ist oft der Schattenwurf – hierfür wird Rechtshändern empfohlen, die Lichteinstrahlung von links und Linkshändern, die Lichteinstrahlung von rechts einwirken zu lassen.



drucken
 Bildquelle: Küche © ARochau, LED Lampe © chones- fotolia.de