Mehr Freude am Kochen mit Markentöpfen

Dass ein Kochtopf nicht gleich Kochtopf ist, zeigt schon ein Blick auf den Preis. Während No-Name-Ware schon für wenige Euro zu haben ist, werden für Kochgeschirr vom Markenhersteller locker dreistellige Beträge fällig. Dafür erhält man nicht nur hochwertigere Ware, sondern auch durchdachte Details, die das Kochen erleichtern und verschönern.

Die Mehrausgaben rentieren sich somit doppelt: Die Töpfe halten länger und werden einfach gerne verwendet, während schlecht sitzende Deckel oder verzogene Böden an Billigprodukten schnell den Spaß am Kochen verderben. Im Angebot sind zudem auch Markentöpfe erschwinglich – gut und günstig sind etwa Silit-Töpfe bei Galeria Kaufhof. Welche Vorteile aber bringt hochwertiges Kochgeschirr im Einzelnen?

toepfe

Hauptkriterium Wärmeleitfähigkeit

Für Profiköche kommt es bei einem Topf vor allem auf eine gute Wärmeleitfähigkeit des Materials an, damit das Kochgut gleichmäßig gart. Markenware heizt sich schnell auf, hält die Wärme und gibt sie kontinuierlich an den Topfinhalt ab. Aufgrund dickerer Wand- und Bodenstärken verzieht sich Qualitätsware auch nach langer Einsatzdauer nicht: Die Töpfe stehen auch nach Jahren noch ebenmäßig auf dem Kochfeld und die Deckel schließen dicht und ohne zu wackeln ab. Das spart nicht zuletzt auch eine Menge Energie, da es kaum Wärmeverluste gibt. Und sollte doch einmal etwas zu Bruch gehen wie zum Beispiel der Glasdeckel, gibt es für hochwertige Töpfe auch lange nach dem Kauf noch Ersatz vom Hersteller.

Praktische Ausstattungsmerkmale

Qualitätskochgeschirr hat viele praktische Funktionen, die man bei Billigware vergeblich sucht. So kommen häufig so genannte Kaltmetallgriffe zum Einsatz, die beim Kochen ohne Handschutz angefasst werden können. Bei einigen Modellen sind die Griffe sogar backofengeeignet oder abnehmbar, so dass der Topf vom Herd direkt in den Ofen gegeben werden kann – ideal zum Überbacken. Spezielle Schüttränder sorgen für ein Ausgießen ohne Tropfen oder eine integrierte Abgießfunktion ermöglicht das Ausschütten mit Deckel ohne Sieb und Topflappen. Wer häufig Flüssigkeiten erwärmt, freut sich über eine Messskala direkt an der Topfinnenseite. Eine praktische Einsteckvorrichtung für den Deckel erspart das umständliche Ablegen beim Umrühren.

Für Markenkochgeschirr gibt es außerdem jede Menge Zubehör, das die Töpfe flexibler einsetzbar macht. Deckel mit konkaver Wölbung zum Beispiel sind für Köche ideal, die gerne Braten zubereiten. Denn die umgekehrte Wölbung leitet das Kondensat direkt auf das Schmorfleisch und macht es wunderbar saftig.



drucken
 Bildquelle: Küchenutensilien von Anton Balazh