Schuhe reinigen – Schneeränder, Nasse Schuhe & Stiefel

Auch dies gehört sicherlich zu den Haushaltspflichten in einem guten Haushalt. Die Schuhe der Familie müssen über lange Zeit gepflegt und geputzt werden. Da kann man nicht schludern, sonst sind die neuen Schuhe bald nicht mehr tragbar und unansehnlich. Also ran an das Schuhe putzen. Die verschiedenen Lederarten benötigen auch alle eine unterschidliche Pflege. Einige Pflegemethoden wollen wir hier mal zum Besten geben.

Nasse Schuhe trocknen und reinigen:
Sollten Sie von einem Spaziergang oder von einem Einkauf mit nassen Schuhe zurückkommen, sollte man direkt handeln. Am besten stopfen Sie die nassen Schuhe alten alten Zeitungen – Zeizungspapier – aus.  Knüllen Sie das Zeitungspapier zu kleinen Bällen zusammen und stopfen allesin die Schuhe rein. Zeitungspapier hat die Eigenschaft, dass es stark Wasser aufnimmt. Die Schuhe auf keinen Fall auf / an die Heizung stellen. Das Leder kann durch die ” schnelle Trocknung ” brüchig werden.  Was sie noch beachten sollten ist, dass Sie die Schuhe quer legen, also nicht auf die Sohle stellen.  Die Sohlen brauchen zur Trocknung von unten Luft.

Im Winter die Schneeränder sofort wegwischen:
Sollten Ihre Schuhe durch das Laufen im Schnee unansehnliche Schneeränder bekommen haben, so sollten Sie auch hier schnell zur Tat schreiten. Nehmen Sie etwas lauwarmes Wasser.  In das Wasser geben Sie ein wenig Essig und etwas Haarshampoo. Alles gut vermischen. Die Schuhe dann gleichmäßig mit dem Gemisch abreiben und die Schneeränder entfernen. Es geht ganz einfach. Was Sie aber beachten sollten, dass Sie den gesamten Schuh mit dem Gemisch reinigen, sondern erhalten Sie Wasserränder. Auch dies ist natürlich nichts.

Wildlederschuhe säubern und reinigen:
Die Wildlederschuhe benötigen auf jeden Fall eine besondere Pflege. Gegen Wasser und Schnee sollte man schon rechtzeitig vorbeugen. In der Regel sind die Schuhe schon vom Werk aus vorimprägniert, hier muss man aber nach einer gewissen Zeit nochmals nachbehandeln.  Im Handel gibt es Imprägnierspray. Dieses Spray wenden Sie ab und zu an. Damit wird der Nässeschutz immer wieder aufgefrischt. Nach dem Sprayen bürsten Sie die Fasern etwas auf. So ist Ihr Wildlederschuh länger geschützt.

Glattes Leder mit Schuhcreme behandeln:
Glattes Leder putzt man so wie es Oma und Opa schon seit langer Zeit machen. Nehmen Sie die entsprechende Schuhcremefarbe und tragen diese mit einem weichen Lappen gleichmäßig auf das Leder auf. Die Schuhcreme einige Zeit einwirken lassen und dann mit einer Schuhbürste abbürsten. Hier sollte aber keine allzulange Einwirkungszeit gewählt werden.  Man kann hier keine Zeit angeben, wir denken dies hat jeder irgendwie im Gefühl. Nach dem Abbürsten kann man noch mit einem weichen Lappen oder es geht auch ein Nylonstrumpf nachwischen. Dadurch erzielen Sie einen tollen Glanz auf den Schuhen.
Jeder der schon mal bei der Bundeswehr gedient hat, kennt dies vom Reinigen der Stiefel und Schuhe. Mal ehrlich, hier hat man um den ” letzten Schliff ” zu bekommen die eigene Spucke genommen !  Stimmts  ? ( Schreiben Sie doch mal einen Kommentar dazu ) .

Stiefel und Stiefelschaft reinigen:
Lederstiefel reinigt man genau so wie zuvor beschrieben. Hier gibt es keinerlei Unterschiede. Zur Pflege des langen Reißverschlusses kann man ab und zu diesen mit einem Bleistift behandeln. Fahren Sie mit dem Bleistift mehrfach den Reißverschluß auf und ab ( auf beíden Seiten ).  Das Graphit im Bleistift bewirkt, dass der Reißverschluß nicht klemmt. Es geht auch Kernseife. Auch diese Seife bewirkt, dass der Reißverschluß immer leichtgängig bleibt.  Was man beim Abstellen der Stiefel noch beachten sollte ist die Tatsache, dass der Stiefelschacht nicht abknickt und an der Stelle dann nach einiger Zeit das Leder brüchig wird.  Hier kann man vorbeugen durch spezielle Stifelspanner. Was noch geht, nehmen Sie alte – komplette – Zeitungen und rollen Sie diese zusammen und stecken diese dann in den Stiefelschacht. Dadurch wird vermieden, dass der Stiefelschacht beim Abstellen umknickt.



drucken