Skandinavische Küche – leicht und lecker

„Hyggelig“ – so umschreibt es sich am besten, was den skandinavischen Flair ausmacht. Entspannte Gemütlich- und Liebeswürdigkeit . Nicht umsonst sagt man den Skandinaviern rund um Nord- und Ostsee nach, dass sie zu den glücklichsten Menschen auf unserem Planeten gehören. Und dafür muss es doch einen nachvollziehbaren Grund geben.

stockfischWas auch immer die Gründe für das liebenswürdige Lebensgefühl der Skandinavier ist, Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Das skandinavische Menü besticht durch seine Raffinesse, die von Einfachheit und Frische geprägt ist. Der Skandinavier braucht keinen Sterne-Koch mit einem Hauch von dem und einer Prise von dem anderen. Nein, er sucht nach einer ehrlichen Küche und hat diese für sich gefunden.

Skandinavische Küche ist mehr als „Köttbullar“

Besucher des weltgrößten Möbelgeschäftes wissen es schon lange, für alle anderen sei es heute die gewinnbringende Erfahrung: In Schweden sind Köttbullar, gerollte Hackfleischbällchen mit etwas Ei, einer Beigabe Paniermehl und ausreichend Zwiebeln, besonders beliebt.

Aber bei Weitem geht das Repertoire der gesunden Speisen über diese „Frikadellen“ hinaus. Eine kleine Auflistung mag uns schon einmal den Gaumen befeuchten:

  • Smørrebrød – frei übersetzt ein pikant belegtes „Butterbrot“, aber da steckt viel mehr dahinter,
  • Schwedischer Wursttopf – Low Carb, High Fat (Wurstgulasch in sahniger Tomatensoße),
  • „Torsk“ – Dorsch mit Salzkartoffeln und Senfsauce,
  • Jansons frestelse – einem Kartoffelauflauf mit Zwiebeln und reichlich Sahne,
  • getrockneter Stockfisch und Klippfisch,
  • „Smalahove“, einem geräucherten Schafskopf zur norwegischen Weihnachtszeit,
  • Aebleskiver – leckere heiße Förtchen aus der Pfanne.

Die skandinavische Küche wird geprägt von saisonalen und vor allem Zutaten aus der eigenen Region, die frisch auf den Tisch kommen.

Dabei verweigert sich der Skandinavier natürlich nicht dem „Hotdog med rode polser“(der roten Wurst im Hotdog-Brötchen), aber er weiß auch ernsthaft, was gut schmeckt und gesund ist. Und wenn es einmal mehr Kalorien sein dürfen, dann kommt die heiße und süße Zimtschnecke gerade recht.

Umsichtiges, hygelliges und leckeres Kochen

Dabei wird bei unseren skandinavischen Nachbarn versucht, bei allen Lebensmitteln die enthaltenen Nährstoffe bei der Zubereitung so gut wie möglich zu bewahren. Da wird gegart und gedünstet, was das Zeug hält und Blanchieren ist schlichtweg zu einer Weisheit geworden. Und das alles mit der skandinavischen, „hyggeligen“ Gemütlichkeit. Die nordische Küche ist bodenständig und leicht zuzubereiten. Selten ist ein Kochbuch erforderlich, aber oftmals ein großer Appetit. Denn der Skandinavier isst gerne und häufig und liebt es, Gäste zum Essen einzuladen.

Und eine Sitte in Skandinavien solltest du immerzu berücksichtigen und dieser Beachtung schenken: Etwas am Ende liegen zu lassen, das gilt als unhöflich und wäre ein Zeichen dafür, dass es dir nicht geschmeckt hat. Aber wem könnte diese leckere Küche nicht schmecken?